VOX hundkatzemaus „Rennmäuse“

Sendetermin: 07. März 2015, 18:05 Uhr bei Vox

Mongolische Rennmäuse als Heimtiere erfreuen immer größerer Beliebtheit. Sie leben im Familienverband und sollten nach Möglichkeit mindestens paarweise gehalten werden. Es trifft auch keinesfalls zu, dass einzeln gehaltene Tiere schneller zahm werden. Rennmäuse brauchen einen Artgenossen zum Spielen, Rangeln, gegenseitigen Putzen, Kuscheln, um sich sicher zu fühlen und auch zum Kommunizieren im Ultraschallbereich.
Doch welche Kombinationen funktionieren am besten? Weibchen/Weibchen oder doch eher zwei Männchen?
Männchen stinken aber mehr als weibliche Tiere. Aber stimmt das eigentlich? Und was passiert, wenn ein Tier stirbt, muss die hinterbliebene Maus dann allein bleiben oder kauft man einfach eine neue Maus dazu? Und wieso darf man eine Behausung nicht in die Höhe bauen?